Auf der StudiVZ Bashing-Welle

Bei StudiVZ passiert viel im Moment. Der CTO Jodok Batlogg hat seinen Job hin geschmissen, der Plauderkasten soll nun auch via Jabber mit verschiedenen Multimessengern laufen und nun die Veröffentlichung eines neuen Buschfunks. Diese Änderungen sind, wie so vieles Anderes auch, an Facebook angelehnt was im Netz auf starke Kritik stösst.

Im Bezug auf den neuen Buschfunk, in dem nun die Möglichkeit gegeben ist auf eine Statusmeldung zu antworten, ist der Vergleich mit Facebook richtig. Nur, tauchten bei mir immer auch im Buschfunk „@sebastian da hast du recht“ oder ähnliches auf.

Nur weiß ich garnicht ob ich gemeint war oder nicht, weil niemand jemanden mit vollem Namen anspricht. So wie es war, war es also suboptimal. Also was erwarten die Leute eigentlich was StudiVZ macht? Die Kommentarfunktion ist für mich das einzig sinnvolle Tool neben der privaten Nachricht. Facebook wird hier natürlich kopiert. Aber auch Facebook hat z.B. von Twitter kopiert etc. Gute Dinge setzen sich halt durch. Die Maus wurde ebenfalls weder von Apple noch von Microsoft erfunden und dennoch benutzen wir sie.

Was mich wundert ist die massive Gegenwelle, die auf StudiVZ trifft. Mir kommt es manchmal so vor als sei es „IN“ bestimmte Firmen zu „bashen“. Für mein Gefühl setzt sich damit niemand wirklich auseinander, sondern wettert erstmal los. Manche Dinge zu kopieren ist in Ordnung. Es wird sich eh immer das durchsetzen was den jeweiligen Ansprüchen am nächsten kommt. Ich könnte spontan noch 5 weitere Dinge aufzählen die es bei Facebook gibt und ich gern auch im VZ hätte. Natürlich geht das aber auch anders herum, schliesslich fehlen z.B. viele meiner Freunde noch auf Facebook 😉

Posted in Netzartig, Persoenlich and tagged , .

4 Comments

  1. Kopiert finde an diese Stelle eine zu harte Bezeichnung. Man assoziiert damit 1 zu 1 nachgebaut bei minderer Qualität (China sei Dank). Ich glaube die Bezeichnung „angelehnt“ passt da besser.

    Ich finde es nicht schlimm, wenn man die Sachen aufgreift die sich durchgesetzt haben und nach denen die Community verlangt. Es ist ein normaler Vorgang. Es läuft aber schief, wenn man es versucht 1:1 zu kopieren, und nicht den eigenen Bedürfnissen anpasst.

    Ob das neue Buschfunk Jetzt gut oder schlecht ist soll jeder für sich entscheiden. Ich habe notgedrungen einen StudiVZ Account, mag aber StudiVZ nicht.

  2. Eine sicherlich nicht falsche Sichtweise auf die Kritik an der Entwicklung bei den VZ-Netzwerken. Ich gebe zu, auch ich habe mich mit Kritik am neuen Design nicht zurück gehalten. Mir ging es dabei allerdings weniger um das kopieren von Facebook, denn ja, auch die haben, wie du erwähnt hast, von Twitter abgeschaut.

    Was mich beim neuen Design vom StudiVZ stört ist die Unübersichtlichkeit. Auch einige Redesigns von Facebook wurden kritisiert, aber hier habe ich mich innerhalb kürzester Zeit an die Änderungen gewöhnt. Das gelingt mir beim neuen VZ-Design immer noch nicht so richtig. Auch die Entwicklung des Buschfunks zum Stream ist sicherlich begrüßenswert – es war das ,was ich am allermeisten vermisst habe – aber ich finde die Umsetzung nicht so gelungen wie bei Facebook. In diesem Aspekt muss ich aber sagen, dass das wirklich eine Geschmackssache ist. Den Plauderkasten für externe Anwendungen zu öffnen war ebenfalls ein überfälliger schritt, aber es ist sehr ärgerlich, dass trotz der recht langen Wartezeit, in der es kaum Updates zum aktuellen Stand gab, jetzt etwas kommt, dass doch deutlich im Beta-Stadium ist, und das obwohl man mit den „Testpiloten“ eigentlich eine breite Masse an freiwilligen Testern hätte.

    Natürlich spielt auch ein gewisser Trend zum „Bashing“ eine Rolle, aber bei vielen spricht sicherlich auch der Ärger, dass es, wenn schon größtenteils eine Kopie ist, dann leider in einigen Bereichen eine schlechte bzw. unausgereifte. Zumindest ärgere ich mich darüber am meisten.

    • Also in Sachen der Unübersichtlichkeit gebe ich dir recht. Da besteht noch Verbesserungsbedarf. Allerdings geht´s mir echt um die totale Ablehnung die ich nicht nachvollziehen kann. Die Kommentare zum Thema Jabber waren längst nicht so hart, weil es eben nicht alle sondern nur die Nerds betrifft. Sobald die Mainstream-Nutzer (so will ich sie mal nennen) dazu kommen wird gleich geschimpft statt konstruktiv zu kritisieren. Das Kritisieren ist meiner Meinung nach ok, aber wenn du deren Kommentare liesst geht es da ganz schön zur Sache.

      Naja, warten wir mal ab wie sie sich die nächsten Tage so geben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.