Demnächst werden euch wieder fremde Firmen anrufen! Tipps was Ihr tun könnt

Eigentlich waren die meisten mir bekannten Leser, oder sagen wir lieber Zuschauer, des Blogs ja ganz glücklich darüber, dass hier keine Politik mehr stattfindet und wer es immer noch ist, dem seien lediglich die Tipps am Ende empfohlen. Eigentlich gibt es nämlich Grenzen für meinen Willen euch zu langweilen. Und eigentlich waren wir ja mal ganz zufrieden. Aber, eigentlich, gibt es auch Dinge die mich dann so sauer werden lassen, dass ich dieses mal kurz vergesse.

Denn während wir alle einige EM-Halbfinal-Spiel gegen Italien schauten, beschloss der Bundestag in, wie es Richard Gutjahr beschreibt, rekordverdächtigen 57 Sekunden ein Gesetz, dass es Einwohnermeldeämtern erlaubt Privatadressen an Werbetreibende und Adressenhändler zu verkaufen. Der liebe Richard hat es einmal schön zusammen gefasst:

Nicht nur das ich erwarte der Staat würde mich vor Adresshändlern schützen… Nein, der Staat bereichert sich auch noch daran. Ich bin mal wieder erschüttert.

So bis hier hin war es ernst. Nun sage ich euch, was Ihr dagegen machen könnt. Wenn Ihr von solchen Firmen angerufen werdet nehmt das Gespräch an…

  • …und verwickelt den jenigen in ein Gespäch
  • …fragt, was er denn heute noch so macht
  • …erzählt ihm, Ihr würdet auswandern und erzählt im von der Idylle dort
  • …tut so, als hättet ihr das Torret-Syndrom und kündigt es vorher an
  • …tut so, als wäre er unglaublich laut -„Können Sie vielleicht etwas leiser reden?“
  • …sagt ihm, Ihr würdet keinen Sinn im Leben sehen und eigentlich gern zu einer Brücke fahren
  • …versucht ihm etwas zu verkaufen. „Nein, brauche ich nicht – aber brauchen Sie nicht diesen Toaster?“
  • fragt ihn, ob er nicht später unter einer anderen Nummer anrufen kann und gebt ihm die der nächsten Psychologischen Betreuungsstation
  • fragt ihn, ob er nicht später unter einer anderen Nummer anrufen kann und gebt ihm die der nächsten Polizeidienststelle
  • fragt ihn, ob er nicht später unter einer anderen Nummer anrufen kann und gebt ihm die der nächsten Prostituierten

Die „Harten“ können sich jetzt noch die vollen 57 Sekunden Abstimmung reinziehen… Das es echt mal schnell…

via Gutjahrs Blog

Posted in Netzartig, Persoenlich and tagged , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.